Posts filed under ‘Tool der Woche’

ZW-Tool – mundraub

Mundraub1

„Riesiger Brombeerbusch“, „reichlich Bärlauch“ oder „Schlehenhecke am kleinen See“ heißen die markierten Fundstellen auf mundraub.org, der Plattform der Mundraub-Initiative. Jeder kann auf der Karte die Standorte von Obstbäumen– und Sträuchern, Nüssen oder Kräutern ergänzen, wenn deren Nutzung im Sinne der Mundräuber-Regeln erlaubt ist.

Mundraub2

Wer kennt es nicht: Im Herbst verkommt das Obst vieler alter Bäume, weil es nicht mehr geerntet wird. Eine Absprache mit dem Eigentümer kann dies ändern, besonders dann, wenn im Gegenzug ein Teil der Ernte oder die Pflege der Bäume angeboten wird. Ein echter Mundräuber ist stets bereit, auch etwas zu geben:

Umsonst Obst zu ernten steht hinter dem Gedanken zurück, etwas beitragen zu wollen: [Die Mundräuber] tragen Bäume ein, starten Diskussionen über botanische Details, verbreiten Rezepte oder alte Kulturtechniken in Verbindung mit lokalen Obstsorten weiter, und – besonders wertvoll! – sie erzählen wundervolle Anekdoten über die Fundstellen.

Katharina FroschMundraub? Allmendeobst!

Die Plattform der Mundräuber dient auch der Bildung von lokalen Gruppen und der Organisation gemeinsamer Aktionen. Denn es geht den Mundräubern um mehr als nur der kostenlosen Ernte: Sie möchten das Interesse wecken an der Vielfalt und dem Reichtum unserer Kulturpflanzen und über die notwendige Pflege dieses Gutes informieren. Daher setzen sie sich unter anderem dafür ein, alte Obstalleen zu pflegen oder neue Streuobstwiesen anzulegen.

Mundraub3

Es gibt viel zu entdecken – und zu probieren!

C.K.

23. Juli 2016 at 14:16 Hinterlasse einen Kommentar

ZW-Tool – Interaktives Storytelling mit Twine

Meist wird Storytelling durch Tools wie Storify unterstützt, welche den Erzählstrang doch recht linear anordnen und durch Bilder- und Medieneinschübe anreichern. Eine andere Option, nämlich interaktives Storytelling mit Twine, wurde letzt in der Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung besprochen. Hier kann man, nachdem man die Software heruntergeladen und installiert hat, Optionen in die Geschichte einbauen, welche der Leserin/dem Leser die Möglichkeit gibt, sich für verschiedene narrative Stränge zu entscheiden (oder nacheinander Alternativen auszuprobieren). Das sieht sehr gut aus, ist mit ein paar Beispielen unterlegt und scheint praktikabel, da die Ausgabe in HTML erfolgt, das man auf verschiedenen Plattformen einfügen kann.

15. Juli 2016 at 08:58 Hinterlasse einen Kommentar

ZW-Tool – Terrapattern

Terrapattern ist ein Recherchewerkzeug, mit dem Satellitenbilder nach visuellen Merkmalen* durchsucht werden können.

Terrapattern

Wird ein bestimmter Ausschnitt auf dem Satellitenbild markiert, listet Terrapattern Fundstellen und Bildausschnitte mit ähnlichen visuellen Mustern. So lassen sich beispielsweise Brücken, Solarpaneele, Sportplätze oder Industrieanlagen entdecken.

Noch befindet sich das OpenSource-Projekt in einem frühen Entwicklungsstadium. Aber schon die alpha-Version der Spezialsuchmaschine für Satellitenbilder lässt erkennen, welche Recherchemöglichkeiten sie Journalisten, Forschern oder Aktivisten eröffnet.

C.K.

* Vgl. Tool der Woche – TinEye

8. Juli 2016 at 06:00 Hinterlasse einen Kommentar

ZW-Tool – Wikivoyage

Wikivoyage1

Abb. 1: Wikivoyage weckt Reiselust…

Wikivoyage ist ein freier Reiseführer auf Wiki-Basis: Jeder ist eingeladen, seine Inhalte zu nutzen, zu verbreiten und durch eigenes Reisewissen zu ergänzen. Ursprünglich aus Wikitravel hervorgegangen, ist Wikivoyage seit 2013 Teil der Wikimedia-Bewegung.

Wikivoyage2

Abb. 2: Sehenswürdigkeiten in Josefstadt (Prag)

Wikivoyage3

Abb. 3: Darstellung auf interaktiver Karte

Zur Planung von Reisen und Ausflügen enthält Wikivoyage unter anderem Hinweise zu Anreisemöglichkeiten, Unterkünften und Sehenswürdigkeiten. Reisenachrichten und Veranstaltungstipps werden von den Wikivoyagern ebenfalls eingepflegt.

Da Wikivoyage auch zur Nutzung vor Ort gedacht ist, finden Reisende zum Beispiel auch Informationen zu Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, Mobilität und medizinischer Versorgung.

Allen Lesern eine schöne Ferien- & Urlaubszeit!

C.K.

1. Juli 2016 at 13:42 Hinterlasse einen Kommentar

ZW-Tool – Geopedia.de

Mit Geopedia.de lassen sich georeferenzierte Inhalte aus Wikipedia kartenbasiert anzeigen.

Screenshot Geopedia

Besonders gut eignet es sich für den Gebrauch unterwegs: Vom eigenen Standort oder einer gewählten Position aus können interessante Orte im Umkreis ermittelt und erkundet werden. Unterstützt wird eine Vielzahl an Sprachen.

C.K.

Oliver Ritter: geopedia.de als universelles Werkzeug für OSM und Wikipedia nutzen

24. Juni 2016 at 06:00 1 Kommentar

Tool der Woche: OldApps oder alte Versionen bekannter Software

Google Chrome läßt mich diese Seite schon gar nicht mehr laden – es sei irgendwo hier Schadsoftware verteilt worden. Agieren Sie also mit Vorsicht, wenn Sie die Seite in einem anderen Browser laden! Warum wird sie dennoch vorgestellt, obwohl sie in die Vergangenheit statt in die Zukunft zeigt? Weil sie eine Antwort auf ein bestimmtes Problem darstellt: Wenn Ihnen einmal der Computer heruntergebrochen ist, wie dies letzt bei mir der Fall war, dann ist das Retten der Daten aus einem Backup das eine, die Software aber das andere. Teilweise hat man die Installationsdateien, teilweise nicht und manchmal möchte man auch die gewohnte Version haben, weil man hierfür den Schlüssel zur Hand hat und die neue Version eventuell von der Gestaltung her oder aber auch von der Funktionalität her nicht angemessen findet. Manche Softwarehersteller sind so nett, auch die alten Versionen zum Download anzubieten, andere machen das, verstecken aber diese Seiten so, dass selbst Google seine liebe Mühe hat, entsprechendes zu „heben“. Auf dieses Bedürfnis ist diese Seite eine Antwort: OldApps.com. Hier kann man in Betriebssystemen und Rubriken stöbern und nach den alten Versionen suchen. Heruntergeladene Dateien sollte man vor der Ausführung mit einem Virenschutzprogramm scannen oder es in einer Sandbox öffnen, so dass der mögliche Schaden minimiert wird.

17. Juni 2016 at 15:37 Hinterlasse einen Kommentar

Tool der Woche: nearpod

Nearpod ist ein Präsentations-Tool, das sowohl über eine App oder in einem Browser geöffnet werden kann. Es gibt die Möglichkeit, sich von der Konzentration auf eine Projektionsfläche zu lösen. Es ist also kein Beamer nötig, sondern es wird auf die verschiedensten mobilen Geräte der Teilnehmer*innen projiziert. Dies bietet mannigfaltige Möglichkeiten des Einsatzes, beispielsweise bei einer Bibliotheksführung oder -rallye. Man kann als Lehrer*in oder Dozent*in zusätzlich zur Präsentation Fragen, Quizzes oder Umfragen (Polls) einzurichten und so die Teilnehmer*innen interaktiv einbinden. Das Ergebnis kann man, wenn man will, dann über „share“ teilen. Ebenso kann man spontan Fragen stellen und man kann die Antworten wiederum an alle verteilen. Interessant ist noch die Option, verschiedenste Medientypen einzubinden, wie Video, Audio, Webseite, PDF und auch live Twitterstreams.
Wer sich näher dafür interessiert, kann auch das Blog von nearpod lesen, wo weitere Tipps gegeben werden.
[Julia Bergmann hat das Tool entdeckt und öfter eingesetzt, ich habe ihre Berichte hier zusammengefasst. jplie]

10. Juni 2016 at 17:34 Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Zukunftswerkstatt im Netz

Zukunftswerkstatt auf Facebook

Zukunftswerkstatt auf Twitter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 902 Followern an

Kategorien


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 902 Followern an