Posts tagged ‘präsentieren’

Tool der Woche: nearpod

Nearpod ist ein Präsentations-Tool, das sowohl über eine App oder in einem Browser geöffnet werden kann. Es gibt die Möglichkeit, sich von der Konzentration auf eine Projektionsfläche zu lösen. Es ist also kein Beamer nötig, sondern es wird auf die verschiedensten mobilen Geräte der Teilnehmer*innen projiziert. Dies bietet mannigfaltige Möglichkeiten des Einsatzes, beispielsweise bei einer Bibliotheksführung oder -rallye. Man kann als Lehrer*in oder Dozent*in zusätzlich zur Präsentation Fragen, Quizzes oder Umfragen (Polls) einzurichten und so die Teilnehmer*innen interaktiv einbinden. Das Ergebnis kann man, wenn man will, dann über „share“ teilen. Ebenso kann man spontan Fragen stellen und man kann die Antworten wiederum an alle verteilen. Interessant ist noch die Option, verschiedenste Medientypen einzubinden, wie Video, Audio, Webseite, PDF und auch live Twitterstreams.
Wer sich näher dafür interessiert, kann auch das Blog von nearpod lesen, wo weitere Tipps gegeben werden.
[Julia Bergmann hat das Tool entdeckt und öfter eingesetzt, ich habe ihre Berichte hier zusammengefasst. jplie]

10. Juni 2016 at 17:34 Hinterlasse einen Kommentar

Tool der Woche: Präsentieren mit Rückfrage- und Bewertungsmöglichkeit

Die Präsentations-Variante von Google Docs ist durch Google Questions and Answers (in deutschsprachigen Ausgaben: Google Fragen und Antworten) ergänzt worden. Das wird in einem Blogbeitrag von Google samt Video recht gut beschrieben.

Man kann das also so anlegen, indem man „Präsentieren“ auswählt,
tooldw1
und dann ein Code generiert wird, den man den Teilnehmern mitteilen kann.
tooldw2
So laden diese eine Seite, wo sie die Präsentation sehen – man ist also nicht unbedingt weiter auf Beamer angewiesen – und Fragen stellen und Fragen der anderen bewerten („raten“) können. Man kann diese interaktive Funktion gut in sein didaktisches Design einbauen.

20. Mai 2016 at 14:32 Hinterlasse einen Kommentar

ZW-Tool: Pointofix

Pointofix ist ein Programm, das für das Online-Präsentieren gut geeignet ist – wenn man in einer Besprechung oder auch in einer Veranstaltung etwas live im Internet zeigt und hier hervorheben will.

pointofix1Das Programm sitzt einmal aktiviert in einem kleinen Viereck mit dem einzigen Knopf „Start“ oben rechts (das kann auch verschoben werden), bis man es benötigt.

pointofix2Man klickt auf „Start“, es klappt ein Auswahlmenü nach unten und man hat die unterschiedlichsten Optionen, die Bildschirmfläche mit Linien, Umrahmungen, Kreisen etc. in verschiedenen Farben auszuzeichnen. Man kann vergrößern, verkleinern und den Bildschirminhalt für spätere Nachbearbeitung speichern. Mit dem Klick auf „Fertig“ verkleinert es sich wieder und die Auszeichnungen auf dem Bildschirm verschwinden.

Pointofix ist leicht über eine Suchmaschine mit den Suchworten „pointofix download“ zu finden (meist ist man an einem Ort, wo man keinen Link zur Hand hat!). Man nimmt dann die Originalseite oder jene von heise.de, andere könnten unliebsame Mitbringel bieten. Man sollte die Version ohne Setup wählen, dann kann man die Datei auf dem Stick mitnehmen oder sonstwie (ich nehme immer einen Anhang an einen E-Mail-Entwurf) griffbereit deponieren für den Einsatz im Kurs. Man benötigt dann keine Admin-Rechte.

übrigens: Wenn man sich einmal verklickt hat: don’t panic! In der Palette ist auch ein „Back“-Button integriert.

17. Juli 2015 at 01:46 Hinterlasse einen Kommentar


Zukunftswerkstatt im Netz

Zukunftswerkstatt auf Twitter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 925 anderen Followern an

Kategorien