BibCamp 2009: wir lernen voneinander

18. Mai 2009 at 13:35 Hinterlasse einen Kommentar

Am Wochenende haben wir die zweite bibliothekarische Unkonferenz BibCamp 2009 teilgenommen. Dank der großen Unterstützung von HdM haben wir die Gelegenheit viele interessante KollegInnen kennen zu lernen. Wir haben viel Spaß gemacht und auch viele neues gelernt. Alle Teilnehmer haben aktiv bei Workshop diskutiert, die Themen sind sehr umfangreich, von Linked Open Data, Mobile Dienstleistung bis zu Zukunftschancen der Bibliothek. Die Zukunftswerkstatt hat auch ein Workshop veranstaltet, viele neue Ideen und Unterstützung haben wir wieder gewonnen.

Eigene Erfahrungen möchte ich mit Euch teilen:

  • Bei vielen Diskussionen stoßen wir oft das Problem, dass der Struktur von Bibliothek den Entwicklungsprozess nicht schnell genug verfolgen kann. Vergleich mit Bibliotheken in anderen Ländern fehlt in Deutschland das „just do it“, und es fehlt auch die Zusammenarbeit mit Unternehmen, Institutionen, Politik und auch Bibliotheken untereinander. Sowie Julia frisch aus der Preisverleihung der „John Jacob Award“ ein Zitat von Cindy Hill gebracht hat: Es gibt keine hundertprozentige Lösung, fängt mit kleinem Schritt an.

  • Live-Twitter habe ich diesmal auf BibCamp intensiv ausprobiert. Es ist eine gute Möglichkeit BibCamp Live zu verfolgen, aber auch zu Nachlesen. Mir fasziniert die tolle Interaktion mit den Teilnehmern und auch Nicht-Teilnehmern. Die Diskussionen werden mit Twitter weiter vertieft und verbreitet.
  • Was ich schade bei zwei BibCamp Unkonferenzen finde, ist die meisten Teilnehmern nur aus wissenschaftlichen Bibliotheken oder Wissenschaften kommen. KollegInnen aus öffentlichen Bibliotheken sind sehr selten auf BibCamp zu sehen, wobei sie miteinander ganz viel lernen können. Wir werden versuchen auf dem Bibliothekartag mehr Kollegen aus ÖB zu gewinnen.

Nächste BibCamp Unkonferenz wird in Hannover mit Unterstützung von Lambert stattfinden, wir sind schon sehr gespannt.

Advertisements

Entry filed under: Veranstaltungen. Tags: , , , .

Handyromane und die Bibliotheken Handy – nur ein mobiles Telefon?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Zukunftswerkstatt im Netz

Zukunftswerkstatt auf Twitter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 927 Followern an

Kategorien


%d Bloggern gefällt das: