Posts filed under ‘Roadshow’

Neues aus zw@gaming & die Roadshow goes Gütersloh

Liebe Freunde und Unterstützer der Zukunftswerkstatt,

das Jahr 2012 hat Fahrt aufgenommen. Wir hatten ein phantastisches Wuppen, die Anzahl der Zukunftsentwickler steigt kontinuierlich – immer mehr Menschen aus verschiedenen Kultur- und Bildungsinstitutionen schließen sich uns an. Hamburg steht steht quasi fast vor der Tür. Es wird ein tolles Hamburg werden. Wir werden den Bibliothekartag rocken:-)

Aber wie Ihr wisst, ist Hamburg nur ein Teil des großen Jahres der Zukunftswerkstatt. Auch unsere anderen Projekte werden durchstarten. Allen voran unsere Gaming-Roadshow. Unser nächster Termin ist wie gesagt Gütersloh und es sind wieder einige weitere Anfragen gekommen.

Wir haben nun auch mit dem Ausbau unseres Netzwerkes begonnen – die Gaming-Roadshow wird inhaltlich und personell wachsen. Es gibt auch neue Spiele! So haben wir z.B. die Raving Rabbits auf der XBOX360:

Hier ein Video der Rabbits, welches sich gesellschaftskritisch mit dem Thema Technologie auseinander setzt:

Und dann haben wir ab sofort auch “Need for Speed” für die Wii im Programm:

Wir werden auch in Zukunft unsere Hard- und Software kontinuierlich ausbauen. Und wenn Ihr Spiele für die Wii oder die XBOX360 habt, die Ihr nicht mehr braucht, sind wir ein dankbarer Abnehmer.

In Gütersloh werden wir auch über das Thema “Tablet-PCs und Gaming” reden. Das iPad ist auch als Gaming-Konsole sehr interessant:-)

Wenn Ihr auch in Eurer Stadt/Institution die Gaming-Roadshow haben wollte, könnte Ihr uns eine Mail schicken unter: christoph.deeg@zukunftswerkstatt.org

Ansonsten: kommt zur Gaming-Roadshow in Gütersloh am 21.01.2012!!!!

Die Gaming-Roadshow ist ein Gemeinschaftsprojekt des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermittlung e.V. und der US-Botschaft Berlin.

Beste Grüße

Christoph Deeg

15. Januar 2012 at 13:18 Hinterlasse einen Kommentar

Die Gaming-Roadshow kommt nach Gütersloh!

Liebe Freunde und Unterstützer der Zukunftswerkstatt,

es weihnachtet sehr und die Zukunftswerkstatt beginnt bereits heute mit den Aktivitäten für das Jahr 2012. In den nächsten Tagen werden wir Euch all die neuen Updates zu aktuellen Projekten sowie ein paar neue Projekte vorstellen. Wir nennen es die „Zukunftswerkstatt-Weihnachtsgeschenke-Mitmachaktion“ denn wir suchen eine Vielzahl an Zukunftsentwicklern also Menschen die bei uns mitmachen möchten. Das Jahr 2012 wird das Jahr der Zukunftswerkstatt – so viel ist sicher:-)

Beginnen möchten wir heute mit der Gaming-Roadshow. Die Gaming-Roadshow wir auch im neuen Jahr unterwegs sein. Wir beginnen mit der schönen Stadt Gütersloh. Hier werden wir am 20.01./21.01. sein. Die Gaming-Roadshow wächst übrigens stetig. Wir haben wieder ein bißchen Geld in Geräte und Spiele und in neue Cases investieren können. Sicherlich sind wir von unserem Ziel, zehn Stationen zu haben noch weit entfernt – aber wenn alles gut geht, werden wir in 2012 auch PS3 kaufen können.

Das Konzept der Roadshow wird auch in Gütersloh Anwendung finden – wir freuen uns schon sehr darauf:-) In Kürze wird es dazu weitere Informationen hier auf dem Blog geben…

Schon jetzt aber wären wir Euch dankbar, wenn wir diese Info weitertragen könntet. Und alle die Lust haben, im Januar nach Gütersloh zu kommen, sind herzlich eingeladen.

Beste Grüße

Christoph Deeg

13. Dezember 2011 at 18:40 Hinterlasse einen Kommentar

Bericht zur Gaming-Roadshow in Mannheim

Liebe Freunde und Unterstützer der Zukunftswerkstatt,

heute möchten wir Euch über die Gaming-Roadshow in der Stadtbibliothek in Mannheim berichten. Die Roadshow in Mannheim war nach der Stadtbibliothek Köln, der Bezirkszentralbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg sowie der Konferenz „Informare“ die vierte Station. So langsam sind wir Profis geworden:-)

Wie bereits vorab beschrieben haben wir das Konzept der Roadshow etwas geändert. Am 27.10.2011 fuhr ich morgens in Berlin los. Das Ganze gestaltete sich zuerst wie ein Abenteuer denn die Autovermietung hatte mir einen Wagen zur Verfügung gestellt, den ich nicht nutzen konnte. So musste ich erstmal eine Stunde durch Berlin zu einer anderen Filiale fahren um dann einen passenden Wagen zu bekommen. Nun lebe ich ja in einer Welt voller Quests – und als Gamer nahm ich diese Herausforderung gerne an. Schließlich konnte ich dann aber doch starten und vollgepackt bis unter die Decke fuhr ich mit meinem schwarzen Kombi auf die Autobahn Richtung Mannheim. Die Fahrt lief sehr gut und gegen 17h war ich in Mannheim. Nun hieß es auspacken und nur ein bißchen aufbauen. Genauer gesagt habe ich nur die Monitore zusammengebaut und die einzelnen Pakte mit dem Inhalt der Spielstationen den jeweiligen Monitoren zugeordnet. Danach hieß es erstmal schlafen gehen:-)

Am nächsten morgen dann fanden sich die Mitarbeiter der Bibliothek in unserem „Gaming-Saal“ ein und bauten die Stationen auf. Dies geschah etwa nicht weil ich am Vorabend keine Lust mehr hatte die Konsolen aufzubauen und zu verkabeln. Vielmehr hatte das Orga-Team der Bibliothek (Frau Jessen und der Direktor Herr Dr. Schmid-Ruhe) die Idee, dass die Teilnehmer auch lernen sollten, wie man die Geräte aufbaut – und das am besten spielerisch:-) Wer nun glaubt, dass da eine große Gruppe an Bibliothekaren und FAMIS als imaginäre Fragezeichen standen irrt gewaltig – so schnell wurde die Roadshow noch nie aufgebaut:-) Das Problem war eher, die Teilnehmer dann vom ersten Spielen wieder zurück zum Vortrag bzw. dem zweiten Workshopteil zu locken. In meinem Vortrag ging es dann vor allem um die Fragen um was es beim Gaming überhaupt geht, warum dieses Thema wichtig ist, was es für Bibliotheken bedeutet und was Bibliotheken mit dem Thema machen können.

Nachdem wir diesen Teil mit einer kleinen Diskussion beendet hatten ging es wieder ans Spielen. Und wer glaubt, dass Bibliothekare nicht gerne spielen wurde eines besseren belehrt. Besonderes Highlight: der Direktor der Bibliothek ist selber Gamer – was man schon an seinem Outfit erkennen konnte. Nach einer Stunde intensiven Spielens fanden wir uns wieder zu einer Diskussionsrunde zusammen. Hier konnten natürlich auch kritische Fragen diskutiert werden. Schnell wurde auch hier klar, dass die Bibliotheken an sich vor einem tiefgreifenden Wandel stehen. Der Weg weg von einer Bestands- hin zu einer Serviceorientierung hat gerade erst begonnen. Einige Fragestellungen aus dem Bereich Gaming können auch auf andere Themen angewandt werden. So ist es nicht nur beim Thema Gaming so, dass es immer mehr wichtige Informationen und Inhalte gibt, die nicht mehr in der Bibliothek verortet werden können. Dies betrifft nicht nur Spiele, die in zunehmendem Maße digital vertrieben werden, sondern auch für Blogs, Wikis, eBooks etc. Das Berufsbild des Bibliothekars ändert sich nachhaltig. In der Zukunft wird es zunehmend um völlig neue Kompetenzen gehen und Gaming wird sicherlich und hoffentlich eine davon sein.

Nach der Diskussionsrunde ging es weiter mit Spielen ehe dann nach der Mittagspause eine weitere Gruppe von Interessierten dazu kam. Es handelte sich dabei um Pädagogen z.B. aus dem Mannheimer Jugendamt. Auch hier war das Interesse an dem Thema sehr groß und in den Diskussionen (es gab auch hier wieder einen Vortrag nebst Diskussion) kam heraus, dass einige Pädagogen gerne mehr mit Gaming machen würden. Leider ist es aber so, dass das Thema in den meisten Köpfen (ELtern, Politik etc.) noch immer negativ besetzt ist. So ging es in der Diskussion auch darum zu überlegen, wie man das Thema besser kommunizieren könnte, damit man sich für Gamingprojekte nicht immer rechtfertigen muss. Was mir aber durch die Kommentare eines der Teilnehmer auf unserem Blog auch klar wurde ist, dass wir noch besser die Fragestellungen der Pädagogen ausarbeiten müssen. Vielen Dank an Sebastian für die Hinweise auf seinem und unserem Blog.

Nach einer längeren Abendpause fand dann eine sehr spannende Podiumsdiskussion statt. Hierzu waren Vertreter aus verschiedenen Bereichen inkl. der Kreativwirtschaft und Gaming-Entwickler geladen. Genauer handelte es sich um folgende Teilnehmer: Moderation: Florian Gudrow (Chaos Computer Club), Matthias Schindler (Spieleentwickler Rough Sea Games), Janina Klabes (Clustermanagerin Stadt Mannheim), Michael Reisner (Nationaltheater Mannheim) und Stefan Klinga (Stadtmedienzentrum Mannheim und Lehrer an der Waldschule; Dr. Bernd Schmid-Ruhe (Leiter der Stadtbibliothek) Es war ein entspannte und zugleich sehr facettenreiche und interessante Diskussion und ich habe wieder viele neue Gedankenansätze und Ideen kennengelernt. Manchmal wünschte ich mir, ich könnte öfter solche spannenden Menschen wie in der Diskussionsrunde treffen. Nochmals vielen Dank an Dr. Schmid-Ruhe, den Leiter der Stadtbibliothek für die Idee und Organisation der Diskussion. Schließlich gingen ein paar der Podiumsteilnehmer noch eine Kleinigkeit essen – ich durfte dabei wieder einiges über Game-Design lernen – und danach fiel ich erschöpft aber voller toller Eindrücke in einen tiefen Schlaf.

Am nächsten Tag dann waren die Menschen aus Mannheim eingeladen mit zu spielen – und die Bibliothekare und FAMIS waren die Promotoren. Es gab ganze Familien die mitspielten. Einige Kindern waren zu Beginn mit den Leistungen Ihrer Eltern nicht gerade zufrieden, was aber mit ein bißchen Training und gutem Zureden besser wurde. Es gab aber auch Ehepaare, die sich ein paar Stunden Gaming gönnten. Auch hier gab es immer wieder spannende Gespräche und mir persönlich fällt dabei immer wieder auf, wie wenig die Menschen über das Thema Gaming wissen. Für viele bedeutet Gaming vor allem Suchtgefahr und Gewaltspiele. Und natürlich sind beide Themen nicht aus der Luft gegriffen. Aber sich mit Gaming zu beschäftigen bedeutet weit mehr als die Vorbereitung auf eine Gefahrenabwehr:-)

Am späten Nachmittag hieß es dann abschalten und einpacken. Zwei Stunden lang wurde alles wieder eingepackt und für die Reise vorbereitet.

Ich möchte mich ganz herzlich beim tollen Team der Stadtbibliothek Mannheim bedanken. Es war eine wirklich tolle Zeit und ich hoffe, dass wir sowohl in der Bibliothek als auch in ihrem Umfeld etwas bewegen konnten. Und natürlich hoffe ich, dass wir dieses Programm noch an vielen Institutionen durchführen können. In diesem Zusammenhang möchte ich mich auch noch mal bei der US-Botschaft Berlin für die Unterstützung und die Vernetzung bedanken.

In den nächsten Wochen wird sich bei uns zum Thema Gaming einiges verändern. Es stehen neue noch größere Projekte an. Wir werden wieder etwas neues ausprobieren und wir hoffen so viele Menschen wie möglich zum mitmachen bewegen zu können. Es lohnt sich auf jeden Fall demnächst wieder auf unserem Blog vorbeizuschauen.

In diesem Sinne: Keine Angst – wir wollen nur spielen….

Beste Grüße

Christoph Deeg

4. November 2011 at 01:30 2 Kommentare

Update zur Gaming-Roadshow in Mannheim

Liebe Leser,

wir zählen die Tage, wir zählen die Stunden. Endlich ist es soweit: Die Gaming-Roadshow in Mannheim steht vor der Tür. Wir freuen uns alle
sehr, dass wir nach Mannheim kommen dürfen. Am Samstag habe ich die gesamte Roadshow zu hause aufgebaut und getestet – meine Wohnung glich einer kleinen Gamescom:-)

Wie schon angesprochen, ist der Freitagvormittag eine geschlossene Veranstaltung, d.h. diese Veranstaltung ist nur für die Mitarbeiter der Stadtbibliothek Mannheim gedacht. Am Nachmittag möchten wir vor allem Pädagogen wie Lehrer oder Erzieher erreichen. Interessierte können Sie bei Frau Inka Jessen unter Inka.Jessen@mannheim.de anmelden.

Diese Herangehensweise ermöglicht es uns, speziell auf
die jeweiligen Fragestellungen dieser Personengruppen einzugehen.

Am Abend des ersten Tages findet eine spannende Podiumsdiskussion statt, die dann öffentlich ist, d.h. jeder kann kommen. Und wir werden sehr spannende Gäste haben. Zum jetzigen Zeitpunkt haben folgende Gäste zugesagt:

Janina Klabes – Clustermanagament der Kreativwirtschaft
Florian Gudrow – Chaos Computer Club
Matthias Schindler – Spieleentwickler
Michael Reisner – Medienkuenstler und Dozent fuer Mediendidaktik

Es lohnt sich also auf jeden Fall an dieser Abendveranstaltung teilzunehmen. Wir beginnen um 19h in der
Stadtbibliothek Mannheim.

Am nächsten Tag ist die Roadshow dann für alle geöffnet und wir hoffen auf eine sehr rege Teilnahme. Da der zweite Tag ein Samstag ist, hoffen wir vor allem auf viele Familien. Sicherlich gibt es viele Eltern, die sich fragen, was ihre Kinder eigentlich machen, wenn sie spielen. Und in der Vergangenheit konnten wir eines immer wieder
erleben: Es hilft, wenn Kinder und Jugendliche ihren Eltern die Spiele zeigen bzw. wenn man miteinander spielt. Dies ist nebenbei auch die Idee hinter der Leipziger Computerspielschule.

Wir laden Euch alle ein! Kommt zur Podiumsdiskussion am Freitagabend und zur offenen Roadshow am Samstag – beides in der Stadtbibliothek Mannheim. Wir freuen uns auf Euch! Mögen die Spiele beginnen…

Eure Zukunftswerkstätter

25. Oktober 2011 at 20:57 2 Kommentare

Gaming Roadshow – der erste Tag mit einem tollen Besucher

Liebe Freunde und Unterstützer der Zukunftswerkstatt,

ich sitze gerade wieder in der Bezirkszentralbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin und bereite mich auf den zweiten Tag der Gaming-Roadshow in Berlin vor. Bevor wir hier wieder spielen, diskutieren, lernen und natürlich Spass haben möchte ich Euch kurz ein erstes Update zu gestern geben:

(Foto: Gudrun Arndt)

Zuerst: Die Gaming-Roadshow ist wieder ein voller Erfolg! Wir hatten viele Teilnehmer. Neben Kindern und Jugendlichen sowie interessierten Erwachsenen waren auch Bibliothekare aus Berlin und dem Umland z.B. Potsdam und Fürstenwalde mit dabei.

Am Nachmittag um 16.30h hatten wir dann einen besonderen Gast bei der Roadshow: Wir wurden von dem Botschafter der Vereinigten Staaten Philip D. Murphy sowie seiner Frau und einem Sohn besucht. Der Botschafter wollte aber nicht nur reden und schauen was wir so machen sondern er wollte vor allem Spielen. Und somit wurde er bzw. seine ganze Familie für eine halbe Stunde Teil der Roadshow.

(Botschafter Philip D. Murphy und Stadtrat Dr. Jan Stöß beim Autorennen – Foto: Gudrun Arndt)

(Familie Murphy spielt – Foto: Gudrun Arndt)

Wir haben uns sehr über den Besuch gefreut und es hat allen sehr großen Spass gemacht. Wir möchten uns in diesem Zusammenhang nochmal bei der US-Botschaft für die tolle Zusammenarbeit bedanken – ohne diese Kooperation wäre der Traum der Gaming-Roadshow immer nur ein Traum geblieben…

(Der Botschafter Philip D. Murphy und das Team der Bezirkszentralbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg – Foto: Gudrun Arndt)

(Foto: Gudrun Arndt)

Am Abend hatten wir dann noch einen Abendevent bei dem ich in einem Vortrag einen Einblick in die Welt der Computerspiele und die damit verbundenen Chancen und Risiken für Bibliotheken gegeben habe. Danach haben wir gemeinsam überlegt, wie die Bibliothek das Thema Gaming in der Zukunft bearbeiten könnte…

Nun beginnt also der zweite Tag der Gaming-Roadshow in Berlin und ich werde Euch in Kürze auch darüber berichten – und Euch noch mehr Fotos zeigen:-)

Beste Grüße

Christoph Deeg

21. Mai 2011 at 10:10 3 Kommentare

Gaming-Roadshow – Berlin spielt!

Liebe Freunde und Unterstützer der Zukunftswerkstatt,

es ist soweit. Heute beginnt die zweite Gaming-Roadshow in Berlin. Wir haben gestern den ganzen Tag die Roadshow aufgebaut und freuen uns sehr auf zwei spannende Tage. Dieses mal sind auch unsere Roll Ups mit dabei…

Die gute Nachricht des Tages: Die Roadshow wird weitergehen. Wir haben vor ein paar Tagen die nächste Bibliothek gefunden – näheres dazu in Kürze hier auf unserem Blog.

Gleichzeitig ist nun auch unser Roadshow-Konzept fertig geworden. In den letzten Monaten haben sich sehr viele Bibliotheken und andere Kultur- und Bildungsinstitutionen bei uns gemeldet und angefragt, ob die Roadshow auch zu Ihnen kommen kann. Also haben wir uns zusammengesetzt und überlegt, wie die Roadshow auf Tour gehen kann, welche personellen, finanziellen und technischen Ressourcen benötigt werden und wie wir die Roadshow weiter entwickeln können. Nun ist dieses Konzept also fertig und wir werden es in Kürze an alle interessierten Institutionen versenden. Den Institutionen die nun schon etwas länger auf dieses Konzept warten möchten wir sagen: Vielen Dank für die Geduld! Es hat etwas gedauert, aber wir wollten unbedingt ein seriöses und tragfähiges Konzept entwickeln.

Wir freuen uns auf spannende Tage, viele Diskussionen und vor allem jede Menge Spass….

Christoph Deeg

20. Mai 2011 at 07:56 2 Kommentare

Neuigkeiten zur Gaming-Roadshow in Berlin

Liebe Freunde und Unterstützer der Zukunftswerkstatt,

heute möchten wir Euch ein weiteres Update zur Gaming-Roadshow in Berlin geben. Zum Einen haben wir das Programm fertiggestellt:

Freitag, 20. Mai 2011
11.00 Uhr – 13.30 Uhr Spielen und Austausch
13.30 Uhr – 14.30 Uhr Mittagspause
14.30 Uhr – 17.00 Uhr Spielen und Austausch
18.00 Uhr – 21.30 Uhr Abendveranstaltung

Samstag, 21. Mai 2011
11.00 Uhr – 13.30 Uhr Spielen und Austausch
13.30 Uhr – 14.30 Uhr Mittagspause
14.30 Uhr – 16.00 Uhr Spielen und Austausch

Zum Anderen haben wir erfahren, dass die Gaming-Roadshow auch auf den großen Anzeigen der O2-World in Berlin angekündigt wird. Deshalb haben wir eine kleine Bitte an Euch:

Wir würden gerne ein Foto vom Hinweis auf die Gaming-Roadshow auf den Werbeflächen der O2-World haben. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Ihr – wenn Ihr in der Nähe seid – versuchen würdet, ein Foto von der Werbung zu machen und es uns zukommen zu lassen.

Ansonsten freuen wir uns sehr, Euch alle am 20. und 21. Mai zur Gaming Roadshow begrüßen zu können.

In diesem Zusammenhang nochmals vielen Dank an die US-Botschaft in Berlin für die tolle Unterstützung.

Eure Zukunftswerkstätter

PS: Wer vor oder nach dem Event noch mehr über die Welt der Computerspiele erfahren möchte sollte unbedingt das Computerspielemuseum besuchen…

Ort:
Bezirkszentralbibliothek Frankfurter Allee
Frankfurter Allee 14 A
10247 Berlin – Friedrichshain

Spielen und Austausch
Spielen und Austausch

13. Mai 2011 at 08:51 Hinterlasse einen Kommentar

Zweiter Termin und Ort für die Gaming-Roadshow steht fest

Liebe Freunde der Zukunftswerkstatt. Es ist soweit: heute können wir Euch endlich den zweiten Termin und den Ort für die Gaming-Roadshow nennen:

Der zweite Event der Gaming-Roadshow findet am 20. und 21. Mai 2011 in der Bezirkszentralbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg, Frankfurter Allee 14 A in Berlin statt!

Wir sind sehr froh, dass diese Bibliothek in Kooperation mit der US-Botschaft Berlin und der Zukunftswerkstatt diesen zweiten Event veranstaltet. Auch diese Bibliothek hat schon Erfahrungen mit dem Thema Gaming: Im Jahre 2009 war die Bibliothek Spielort für den Kindersoftwarepreis “Tommi”. Man weiß also was passiert, wenn die Bibliothek zur “Spielhölle” wird:-)Vor ein paar Tagen hatten wir ein erstes gemeinsames Meeting und alle sind sehr motiviert – das wird sicherlich ein Spass:-)

Die Idee der Roadshow ist die, dass die Mitarbeiter der jeweiligen Institutionen (in diesem Fall Bibliothekare) zusammen mit ihren Nutzern die Welt der Computerspiele entdecken und gemeinsam überlegen, wie sie diese in der Zukunft nutzen können. Die Roadshow ist also ein öffentlicher und kostenloser Event für alle, die sich mit dem Thema beschäftigen möchten. Wir möchten deshalb auch alle Mitarbeiter aus anderen Bibliotheken, Museen, Archiven, Schulen etc. aus Berlin und Umgebung herzlich einladen dabei zu sein – es lohnt sich!

In diesem Zusammenhang möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei der US-Botschaft in Berlin für die vielfältige Unterstützung bedanken.

Mit dem zweiten Event wird unsere kurze Prototypen-Phase enden. Doch keine Sorge – es geht weiter:-) Schon jetzt arbeiten wir intensiv an den Konzepten für die Serie. Es sind noch viele technische und strukturelle Fragen zu klären. Wir wollen einen Weg finden, der die Gaming-Roadshow langfristig ermöglicht.

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir Euch mit weiteren Informationen versorgen. Ihr könnt aber schon den Termin in Eurem Kalender rot anstreichen – und Euren Kollegen, Bekannten und Freunden davon erzählen.

Eure Zukunftswerkstätter

23. April 2011 at 14:38 Hinterlasse einen Kommentar

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Liebe Freunde der Zukunftswerkstatt,

heute möchte ich Euch über unsere erste Gaming-Roadshow in Köln berichten. Sicherlich haben es viele von Euch schon mitbekommen: Die Gaming Roadshow war ein voller Erfolg! Zwei Tage lang haben die Mitarbeiter der StadtBibliothek Köln zusammen mit ihren Kunden Computerspiele ausprobiert und gemeinsam überlegt, wie man diese in der Zukunft besser nutzen kann. Es waren zwei Tage die richtig Spass gemacht haben. An sechs Stationen konnten Spiele für Microsoft Kinect und die Wii von Nintendo gespielt werden – und alle Teilnehmer nutzten diese Möglichkeit intensiv. Egal ob Mann oder Frau, egal welches Alter – alle spielten mit. Neben dem Spielen gab es sehr viel Raum für Diskussionen und einen spannenden Erfahrungs- und Ideenaustausch.

In den nächsten Wochen werden wir sicherlich immer wieder über diese tolle Zeit berichten. Ein paar Gedanken möchte ich aber schon jetzt äußern: Zu Beginn möchte ich mich bei den Menschen und Institutionen bedanken, die diesen Event ermöglicht haben. Zuerst gilt unser Dank der US-Botschaft in Berlin. Hier haben wir starke Partner gefunden und u.a. erleben dürfen, was es bedeutet, auf ein starkes Netzwerk zurückgreifen zu können. Unser Ziel, die Roadshow mit Institutionen in den USA zu vernetzen war nur durch die aktive Hilfe der US-Botschaft möglich. Wann immer es eine Frage oder ein Problem gab, fanden wir offene Ohren und konnten eine Lösung finden. Vielen Dank!

Ebenso wichtig war das Team der StadtBibliothek Köln. Als wir die StadtBibliothek vor einigen Monaten fragten, ob sie dieses Experiment – eine Premiere der Gaming-Roadshow durchzuführen – mit uns wagen würden, haben sie sofort zugesagt. Wir sind aber nicht nur dankbar für die Möglichkeit, die Roadshow in Köln zu starten zu können. Vielmehr haben wir in Köln ein fantastisches Team kennengelernt. Vom ersten Tag an wurde mitgearbeitet. Schon in der Planung des Projektes haben wir auf eine ganz tolle Art und Weise zusammengearbeitet. Einige der Dinge, die die Roadshow ausmachen, wurden erst in der gemeinsamen Arbeit entwickelt. So war ursprünglich geplant, die Hard- und Software erst zum Aufbau mitzubringen. Zudem hatten wir überlegt, auf externe Promotoren zurückzugreifen, die die Spiele den Teilnehmern erklären sollten. Die Mitarbeiter der Bibliothek kamen nun auf die Idee, selber zu Promotoren zu werden. Hierfür benötigten sie die Hard- und Software aber früher. Aus diesem Grund haben wir alles bereits 2 Wochen vorher nach Köln gesendet. Heute wissen wir, dass dies eines der Erfolgskriterien war. Auch in der Zukunft sollen die Institutionen und Unternehmen, die mit der Roadshow arbeiten möchten aus ihrem Kreis die Promotoren stellen. Dafür werden/möchten wir dann die Technik 2-3 Wochen vorab versenden und gegebenenfalls Workshops durchführen. In Köln waren es aber nicht nur die Mitarbeiter, die Promotoren waren, die den Erfolg ermöglichten. Vielmehr wurde jedes Problem sofort gelöst. Von der Direktorin bis zum Hausmeister haben alle ihr Bestes gegeben. Ich habe selten ein so gut funktionierendes und motiviertes Team erlebt. Vielen Dank an Dr. Vogt, Cordula Nötzelmann und alle anderen, deren Namen ich hoffentlich noch in einem der folgenden Beiträge benennen kann und die die Gaming-Roadshow erst möglich gemacht haben – und für die ich sehr gerne gesungen habe:-)

Uns ging es aber nicht nur um das Ausprobieren von Computerspielen. Wir wollten auch über Nutzungsmöglichkeiten jetzt und in der Zukunft diskutieren. Aus diesem Grund wollten wir via Skype die Teilnehmer mit Experten aus Bibliotheken in den USA vernetzen, wo man in diesem Bereich schon viel weiter ist. Durch die Unterstützung der US-Botschaft haben wir Kontakt zu Eli Neiburger und Justin Hoenke. Beide erklärten sich sofort bereit, Teil der Roadshow zu werden. Auf diesem Weg konnten wir sowohl am Tag als auch in der Abendveranstaltung gemeinsam diskutieren und voneinander lernen. Diese Erkenntnisse werden uns helfen, das Thema Gaming noch besser zu bearbeiten. Nochmals vielen Dank an Justin Hoenke und Eli Neiburger.

Dieser Blogbeitrag hat die Überschrift “Nach dem Spiel ist vor dem Spiel”. Und in der Tat beginnt nun der zweite Abschnitt des Programmes. Zum Einen beginnt nun die Planung und Vorbereitung des zweiten Events. Hierzu werde ich in Kürze weitere Informationen posten. Zum Anderen müssen die Erkenntnisse aus dem Event in Köln gesammelt und bearbeitet werden. Wir werden analysieren, was gut lief und was wir anders machen sollten. Zudem werde ich den Projektblog mit Inhalten füllen. Auf Basis der Erkenntnisse kann dann ein Konzept entwickelt werden, mit dem die Gaming-Roadshow auf Tour gehen kann. Dann können auch die vielen Mails beantwortet werden, in denen Institutionen angefragt haben, ob die Roadshow auch zu Ihnen kommen kann – bzw. welche Ressourcen benötigt werden und wie der Ablauf des Programmes ist. In diesem Zusammenhang möchte ich mich auch nochmal bei den Mitarbeitern der StadtBibliothek Köln bedanken, denn sie haben sich bereit erklärt, auch bei der Konzepterstellung zu helfen. Wir werden auch eine Vielzahl an neuen Kontakten und Ideen bearbeiten. Und es müssen große Mengen an Fotos und sehr viel Videomaterial bearbeitet werden.

Das Ziel ist klar: Die Gaming-Roadshow soll so viele Menschen wie möglich erreichen und am besten an 150 Tagen im Jahr in Bibliotheken, Museen, Archiven, Opernhäusern, Universitäten, Schulen, Theatern, Unternehmen etc. in ganz Europa stattfinden. Sicherlich ist dies ein sehr großes Ziel aber ich glaube fest daran, dass dies möglich ist. Hierfür werden wir eine Vielzahl an Helfern, Unterstützern, Sponsoren und Spendern benötigen, damit es bald wieder und dann am besten sehr oft heißt: Mögen die Spiele beginnen:-)

Beste Grüße

Eurer Christoph Deeg

20. Februar 2011 at 15:57 2 Kommentare

Die Gaming Roadshow – der Countdown läuft…

Liebe Freunde der Zukunftswerkstatt,

der Countdown läuft. In wenigen Stunden beginnt die Gaming-Roadshow in der StadtBibliothek Köln. Heute war Aufbautag. Das war spannend. Ich konnte nun zum ersten mal unsere Hard- und Software sehen – wow. Ich möchte Euch ein paar Impressionen zeigen:

Heute haben wir auch den Blog der Gaming-Roadshow freigeschaltet. Dieser Blog soll die Roadshow begleiten. Neben Informationen aus den aktuellen Events soll vor allem eine Sammlung von Best-Practice-Beispielen und weiteren Informationen entstehen. Ihr findet den Blog hier.

Was sonst noch passiert ist? Nun: Die Zukunftswerkstatt ist ein Thema in China!
Die Zeitung “Guangzhou Daily” schreibt aufgrund eines Vortrages von Jin Tan auf der TED-Conference über unser Projekt. Ihr findet den Artikel hier.

Wir freuen uns alle auf morgen!

Christoph Deeg

14. Februar 2011 at 21:41 1 Kommentar

Ältere Beiträge


Zukunftswerkstatt im Netz

Zukunftswerkstatt auf Twitter

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 835 Followern an

Kategorien


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 835 Followern an